Alt-News

19.10.2015

Mitschnitt der Lingor-Kampagne veröffentlicht

Operation Dragons Breath – Einsatzbeginn:

 

04.10.2015

Ankunft auf Lingor

Die 5. Jägerkompanie wurde im Rahmen des Einsatzmandates OEPW (Operation Engage of Patriotic Will) auf Lingor stationiert und hat  dort am vergangenen Sonntag (04.10.2015) bereits Ihren ersten Einsatz ausgeführt.

Informationen zum Standort Lingor, sowie zur Langeentwicklung vor Ort:

Ort: Lingor

Bevölkerung: 2,4 Mio

Geografische Lage:
Die Insel Lingor befindet sich im südost Atlantik 400km östlich von Madagaskar:

Geschichtliche Entwicklung:
Früher noch teil der Republik Madagaskar, ist Lingor seit der Rebellion von 1929 unabhängig. Jedoch war Lingor nie Teil der französischen Kolonien sondern Teil der spanischen.  Die Rebellionen von 1915 und 1929 wurden blutig nieder geschlagen.
Da Spanien durch den ersten Weltkrieg stark geschwächt wurde und nicht mehr in der Lage war – die strategisch und wirtschaftlich unbedeutende Insel – Lingor nutzbringend zu unterhalten, wurde diese 1930 in die Unabhängigkeit entlassen.

Seit den ersten Wahlen von 1930 ist die Republik Lingor in ihrer Staatsform eine Sozialistische Demokratie und mit der UDSSR bzw. dem heutigen Russland eng verbunden. Noch immer unterhält die russische Armee im Osten Lingors zwei Stützpunkte.

Bevölkert wird die kleine Republik hauptsächlich von 3 Ethnien. Den Merina welche den Großteil des Volkes ausmacht, sowie von den beiden Minderheiten der Betsileo und Zafimaniry.

Staatsoberhaupt ist aktuell Präsident Dr. Mbutu Silasie Wabutu. Welcher seinen Vater, den Präsident A.D. Obasi Silasie Wabutu am 15.02.2014 mit einem Wahlergebnis von 98,4% von seiner 32 jährigen Amtszeit ablöste.
Die Abläufe der Wahlpraktiken stehen jedoch schon seit jeher auf zahlreichen Beobachtungslisten.
Eine tatsächliche Manipulation konnte jedoch niemals nachgewiesen werden.

Wirtschaft:
Landwirtschaftliche Erzeugnisse stellen die Grundsäulen der Republik Lingor dar. Desweiteren stellen die drei Coltan sowie Bauxit Minen der deutschen Rohstoffbergwerk GmbH (RBW) die größten ausländischen Arbeitgeber mit ca. 6500 Mitarbeitern dar.

Militär:
Die als LDF ( Lingor Defence Forces) bezeichneten Streitkräfte, sind eine reine Landarmee. Für Luftwaffe oder Marine fehlt es seit jeher an finanziellen Mitteln.

LDF verfügt über ein Heer von ca. 70.000 Mann unter Waffen. Dazu kommen ca. 9.000 Reservisten o.Ä.
Diese sind vornehmlich mit Russischen AK-47 und AK-74 ausgerüstet. Vereinzelt finden sich auch Gewehre der Modelle FN FAL und G3.
Die Panzertruppe ist im Besitz von ca. 90 Kampfpanzern Typ T72 sowie ca. 120 Schützenpanzern der BMP und BTR Reihe. Das Verhältnis von Einsatztauglich zu Untauglich liegt bei ca. 1:2,5.
Ausgebildet wurden diese Truppen zum Großteil durch russische Teile.



 12.08.2015

Fusion mit der 5.Fallschirmjägerkompanie

Kommentar des Gründers und ehemaligen Kompaniechefs zur Fusion:

Hiermit geben wir die 5. Fallschirmjägerkompanie bekannt, dass wir uns der 5. Jägerkompanie angeschlossen haben. Gründe hierfür gibt es einige. Doch zunächst möchten wir uns bei allen bedanken, die sich für die 5. Fallschirmjägerkompanie eingesetzt haben.

Wieso also nun die Fusionierung?

Der Hauptgrund hierfür liegt in der Mannstärke. Durch den Zusammenschluss ist gewährleistet, dass wir auch weiterhin anspruchsvolle Missionen spielen können. Dies ist mit bzw. bei der 5. Jägerkompanie möglich.

Was bedeutet das nun für unsere Zukunft?

Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten, denn durch die Fusionierung haben unsere Mitglieder einen sicheren Platz in einer anspruchsvollen ArmA3-Gemeinschaft, nämlich der 5. Jägerkompanie, in der wir weiterhin unser Wissen und unsere Spielweisen einbringen können.

In diesem Sinne den Gruß der 5.Fallschirmjägerkompanie!

Glück Ab!

gez.

Taran, Gründer und ehemaliger Kompaniechef der 5. FschJgKp



  19.07.2015

Lageupdate ISFT

Nach mittlerweile über vier Monaten im Einsatz und mehreren  Verlegungen in unterschiedliche Regionen — im Großraum Takistan — traten bei den ersten Kameraden Ermüdungs- und Traumaerscheinungen auf, auf Grund welcher sie die lange Heimreise nach Deutschland antreten mussten. In Deutschland angekommen, erwartete sie ein Verlegung in andere Kompanien oder das Dienstende im aktiven Dienst.

Diese Stärkeverluste des 2. Einsatzkontingents ISFT konnten durch die Kontingentsaufstockung im Mai 2015 mehr als kompensiert werden, sodass die Einsatzfähigkeit durchweg erhalten blieb.

Zum 19.07.2015 wurde die vorerst letzte Verlegung der 5. Jägerkompanie im Rahmen des 2. Einsatzkontingents ISFT in die Region Kunduz durchgeführt. Hier verfolgt die Kompanie einen Unterstützungsauftrag, bei dem die ansässige TNP (Takistani National Police) in ihrer Arbeit unterstützt und weiterführend ausgebildet werden soll.

EllaSign



  16.04.2015

Erweiterung 1. Zug – Aufstellung Spähtrupp

Rufname: „Falke“
Truppstärke: 4 Mann
Primäraufgabe: Gefechtsfeldaufklärung
Sekundäraufgaben: Feind aufspüren und Fühlung halten
Erkenntnisgewinnung über feindliche Stärke, Gliederung, Ausrüstung und Absicht
Aufklärung von Sperren und Geländehindernissen
Überwachung von Geländeabschnitten und Objekten
Einsatzspezifische Geländeerkundung
Informationsweiterleitung zur Stammeinheit und / oder OPz
Ausrüstungsanweisungen: 4   StG; Typ G36K AG40-2 m ZF
1   MP; Typ MP7 SD m ZF
1   P; Typ P8
Fuhrpark: 1   Spähwagen Fennek

EllaSign

  30.03.2015

Lageupdate ISFT

Aufgrund der jüngsten Anschlagsserie und der Übergriffe auf Angehörige der Truppe – in der takistanischen Region Zargabad – befürchtet die Leitung des deutschen Einsatzkontingents auch zunehmende terroristische Aktivitäten im Rest des Landes. Die Gefährdungsstufe wurde von Alpha auf Charlie gesetzt.

Im Zuge der Anschlagsprävention und der Eindämmung terroristischer Aktivitäten, wurde die 5. Jägerkompanie am gestrigen Tag von Camp Fidelity / Zargabad zur FOB Kadashir / F.A.T.A – im westlichen Takistan – verlegt.



  01.03.2015

Einsatzbeginn ISFT

Die 5. Jägerkompanie beginnt ihren Einsatz im Rahmen des zweiten Einsatzkontingents International Security Force Takistan (ISTF) in Zargabad. Daher verlegt die Kompanie von Celle, Niedersachen in die sonnige Region Zargabad im südlichen Takistan, wo sie für die nächsten vier Wochen im Camp Fidelity (NATO) stationiert ist. Camp Fidelity dient als Operationszentrale für die Einsätze in Zentral- und Nordtakistan und dient als Logistikstützpunkt für die Versorgung der Soldaten im Fronturlaub.

Umstellung Gruppensystem

Wir stellen ab sofort unsere Gruppengröße im Infanteriebereich von acht Soldaten pro Gruppe auf zwölf Soldaten um. Wir hoffen dadurch eine erhöhte Einsatzfähigkeit der Kameraden im Feld zu erwirken und den Anteil der Schützen z. b. V. in den Gruppen zu erhöhen. Im Rahmen der Gruppenumstellung wird die erste Gruppe jedes Zuges direkt dem jeweiligem Zugführer unterstellt.

EllaSign



  16.01.2015

ANN Newspaper-page-001



01.01.2015

Werbung 1

Kommentare sind geschlossen.